Innovatives Unterflursystem: BUWOG realisiert Modellprojekt am Bayerischen Bahnhof

11.08.21

Im Quartier an der Lößniger Straße wird Müll bald unterirdisch gesammelt: Dank eines Unterflurbehältersystems (UFBS) verschwinden Mülltonnen hier aus dem Stadtbild – möglich macht es ein Ratsbeschluss.

In der Entwicklung nachhaltiger Stadtquartiere ist die Abfallentsorgung eines der zentralen Themen. Die Stadt Leipzig geht nun einen innovativen Weg!

Mit dem Unterflurbehältersystem (UFBS) gehören Mülltonnen vor der Tür und sperrige Abfallbehälter in dem neuen Wohnquartier am Bayerischen Bahnhof der Vergangenheit an. Gemeinsam mit dem Masterplaner greeen! architects plant die BUWOG bei ihrem Baufeld an der Lößniger Straße im Stadtraum Bayerischer Bahnhof innovative, im Boden eingelassene Abfallbehälter, die in mehrfacher Hinsicht von Vorteil sind.

Barrierefreie Einwurfsäulen sorgen für sauberes Stadtbild und sparen CO2

Abfall wird damit „unsichtbar“ und die Sauberkeit des Wohnumfeldes wird verbessert. Darüber hinaus sind die Einwurfsäulen barrierefrei und komfortabel bedienbar.

Die Entleerung der Behälter wird zugleich effektiver, da sich die Standzeiten des Müllautos verringern und mit einer Leerung mehr Volumen gefasst wird. So werden CO2-Emissionen eingespart und die Lärm- und Verkehrsbelastung durch Müllfahrzeuge erheblich reduziert – eine nachhaltige Form der Entsorgung.

Dieser Modellversuch ist möglich, nachdem die Ratsversammlung im Mai 2021 einer Beschlussvorlage des Dezernats für Umwelt, Klima, Ordnung und Sport folgend beschlossen hatte, neben der herkömmlichen Abfallsammlung – etwa mit Mülltonnen – auch Unterflurbodensysteme in Leipzig zuzulassen.

Eva Weiß, Geschäftsführerin der BUWOG Bauträger GmbH:

„Wir freuen uns, dass wir am Bayerischen Bahnhof mit dem ersten Unterflurbodensystem in Leipzig die Ziele der Stadt in einem Modellprojekt umsetzen können. Innovative und nachhaltige Müllentsorgung, die Platz spart und zugleich CO2 und Abfuhrverkehre reduziert, ist für alle ein Gewinn.“

Bayerischer Bahnhof Leipzig: Erste Baumaßnahmen voraussichtlich ab Dezember 2021

Auf dem Gebiet des Stadtraums Bayerischer Bahnhof Leipzig realisiert die BUWOG ab 2021 insgesamt rund 1.500 Mietwohnungen, davon ein Teil mietpreisgebundene Mietwohnungen. Voraussichtlich im Dezember 2021 starten südlich des Portikus die Bauarbeiten für das erste Baufeld. Entlang des Dösner Wegs entstehen rund 220 Mietwohnungen mit einem zukunftsfähigen Mix von Wohnungen mit 1 bis 5 Zimmern für alle Generationen. Alle Wohnungen sind barrierefrei oder barrierearm. Das große Stadtquartier an der Lößniger Straße startet 2022: Hier realisiert die BUWOG ein Wohnquartier mit rund 1.300 Wohnungen mit 1 bis 4 Zimmern, davon 30 Prozent mietpreisgebundene Mietwohnungen.

Ausgezeichnete und nachhaltige Quartiersentwicklungen

Für ihre nachhaltigen Quartiersentwicklungen wurde die BUWOG bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. als Sustainable Brand Of The Year und mit dem Award Deutscher Wohnungsbau, u.a. verliehen von der Bundesstiftung Baukultur.

Über die BUWOG

Die BUWOG blickt auf eine mittlerweile 70-jährige Erfahrung im Wohnimmobilienbereich zurück. In Deutschland konzentriert sich die BUWOG Bauträger GmbH derzeit mit Fokus auf Berlin, Hamburg, Leipzig und Rhein-Main-Gebiet auf den Bereich Property Development und verfügt hier aktuell über eine Development-Pipeline von rund 15.000 Wohneinheiten. Die BUWOG ist eine Tochter der Vonovia SE, Europas führendem Wohnungsunternehmen mit Sitz in Bochum (Deutschland). Die BUWOG setzt Neubau im Einklang von ökologischer, ökonomischer und sozialer Nachhaltigkeit um. In diesem Rahmen verfolgt das Unternehmen ambitionierte Klimaschutzziele und verfügt über ein Energiemanagement-System nach ISO 50001.

Ihr Kontakt

Herr Michael Divé

Wichtig:

Sie müssen die Cookies "Marketing" & "Statistiken" akzeptieren um diesen Inhalt zu sehen.

Cookies akzeptieren